Hausdebatten im Juni

Nach der Europawahl ist vor der Landtagswahl in Sachsen – Hausdebatten im Juni

Das Format der Hausdebatten ermöglicht einen demokratischen Austausch zu wichtigen Themen. Die Arbeitsgruppe “Hausdebatten” des Aufrufs 2019 organisiert im Juni drei Veranstaltungen, zu denen wir Sie sehr herzlich einladen:

Donnerstag, 13.06.2019, 20.00 Uhr, Schumann-Haus Leipzig, Inselstraße 18, 04103 Leipzig

Krämers Gedankensalon – eine Veranstaltung im Rahmen des Aufrufes 2019

Die Gebrüder Krämer laden zum Disput.

Erhoffen Sie sich von politischen Diskursen tatsächlich noch Erkenntnisse oder nur Standortbestimmungen, Abgrenzungen, Verunglimpfungen? Streiten kann doch so schön sein – auch und gerade in der Öffentlichkeit. Aber wollen wir das wirklich denen überlassen, die im Andersdenkenden den Gegner sehen? Bekämpfen wir lieber Irrtümer, Ressentiments, Phantasielosigkeit. Keine Angst vor dem unkontrollierten Zustrom von Gedanken! Heißen wir sie willkommen, bieten wir ihnen einen Salon, in dem sie sich frei bewegen können! Der Berliner Chansonnier Sebastian Krämer, dem Leipziger Publikum durch seine humoristisch und gedanklich herausfordernden Lieder bereits gut bekannt, empfängt gemeinsam mit seinem Bruder Felix, der als promovierter Philosoph lebendig und anschaulich geistesgeschichtliche Hintergründe darzustellen berufen ist, jeweils einen Gast aus Literatur, Forschung oder Publizistik. Das Publikum wird in alle Streitgespräche miteinbezogen. Musikalisch-literarische Beiträge ergänzen das Vergnügen, der Wahrheit ein Stück näher zu treten.

Gast wird sein: Tobias Roth. Roth übersetzte im vergangenen Jahr Voltaires Tragödie „Der Fanatismus oder Mohammed“ neu und brachte sie gemeinsam mit zwei Essays des Aufklärers und einem eigenen Kommentar im Verlag Das Kulturelle Gedächtnis heraus. Wir wollen ihn unter anderem fragen, welche Bedeutung Voltaires Stück zu seiner Zeit hatte und heute haben kann.

Eintritt frei

Freitag, 14.06.2019, 19.00 Uhr, Evangelische Studierendengemeinde Leipzig, Georg-Siegfried-Schmutzler-Haus, Alfred-Kästner-Straße 11 – 04275 Leipzig

Stadt der Zukunft – eine Veranstaltung im Rahmen des Aufrufes 2019

Wie wird sich Leipzig in den nächsten Jahren verändern? Welchen Entwicklungen machen uns Sorgen und welche begrüßen wir? Welchen Einfluss können wir als (junge) Bürger dieser Stadt nehmen?

Eintritt frei

Mittwoch, 26.6.2019, 18.00 – 20.00 Uhr, Buddehaus, Lützowstr. 19 – 04157 Leipzig

1. Budde-Haus-Debatte: Bürger reden miteinander… zum Thema: Wie viel Osten braucht der Westen?

Wir laden ein zum offenen Gespräch über Themen, die uns bewegen wie Gesundheit, Bildung, Kohleausstieg und Medienfreiheit. Jeder kann seine Meinung vertreten. Denn jede Meinung ist wichtig. Wir wollen gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeiten. Wer sind „Wir“? Wir sind Bürger der Stadt Leipzig, einige sind hier geboren, andere sind zugezogen. Uns eint der Gedanke, dass Respekt und gegenseitige Rücksichtnahme zu gemeinsamen Lösungen führt. Wenn sich Bürger mit ihren verschiedenen Erfahrungen, Haltungen und Ideen zusammentun, kann das anstrengend werden. Echte Demokratie bedeutet, einander zuzuhören, erst Recht, wenn man anderer Meinung ist. Dazu wollen wir als freie Bürger Sie als freie Bürger einladen.

Eintritt frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.